Die SortenThe varieties

 

 

Eine sehr fruchtbare Sorte, die auf mageren und fruchtbaren Böden gedeiht, am besten aber auf Löss - und Verwitterungsböden. Empfindlich in der Blüte. Verhältnismäßig spät reifend, benötigt langen, schönen Herbst. Das Qualitätsspektrum des Grünen Veltliner ist weitreichend: Es beginnt beim leichten, spritzigen Wein, der am besten jung – als Heuriger – getrunken wird und geht bis zur substanz- und alkoholreichen Spätlese, die sehr lagerfähig ist. Der Grüne Veltliner ist in der Regel betont fruchtig, pfeffrig und würzig.

 

Typisch Kamptal
Im Kamptal lebt der Grüne Veltliner seit Jahrhunderten in vollkommener Harmonie mit den Urgesteinsböden aus Granit, Gneis und Glimmerschiefer und den Lössböden. Aus optimalem Terroir, reduzierten Erträgen, perfekt ausgereiften Trauben und schonender Kellertechnik resultieren dichte, harmonische, finessenreiche und langlebige Weine. Das Wechselspiel von hohen Tagestemperaturen und kühlen Nächten ergibt eine perfekte Sortenausprägung.

 

 

 

Beim Blauen Zweigelt handelt es sich um eine österreichische Neuzüchtung aus dem Jahr 1922 von Dr. Friedrich Zweigelt (1888-1964), dem damaligen Direktor der Bundesversuchsanstalt für Wein- und Obstbau Klosterneuburg (1938-1945), aus Blaufränkisch (Lemberger) und St. Laurent. Dr. Zweigelt stammt aus Langenlois, dem größten Weinort Österreich mitten im Kamptal.

 

Die Zweigelt-Traube ist die häufigste rote Rebsorte in Österreich. Friedrich Zweigelt nannte die Weinsorte „Rotburger“, erst 1975 wurde die Weinsorte im Zuge der Qualitätsweinrebensorten-Verordnung in „Zweigelt“ umbenannt.

 

Diese Rotweinsorte besticht meist durch seine würzige Art und gleichzeitiger Beerenaromatik. Das typischste Zweigeltaroma ist und bleibt jedoch die Kirsche.

 

Der grafenegger Blauer Zweigelt stammt ausschließlich aus dem Gebiet rund um Grafenegg im Weinbaugebiet Kamptal. Die Trauben wurden sorgfältig aus unseren besten Lagen selektioniert und nach einer ca. 2 wöchentlichen Gärung schonend gepresst.